Lys Assia

bei Rubin Records

Künstlerinfo

„Ein weltberühmter Star, gefeiert wie selten eine Frau. Die unbestrittene Königin der Schallplatte, unermüdlich, strebend, stets suchend nach Neuem und Schönem.“ Mit diesen Worten beschrieb die Presseabteilung der Decca ihren Star: Lys Assia. Dies war Ende der 50er Jahre. Zu dieser Zeit war sie schon längst ein Star und die Grand Dame des deutschen Schlagers, die auch internationale viele Erfolge für sich verbuchen konnte und mit ihren Liedern Millionen Menschen begeisterte.

Als jüngstes von 12 Geschwistern erblickt sie als Rosa Mina Schärer am 3. März 1924 das Licht der Welt in Lenzburg im schweizerischen Kanton Aargau. Drei Jahre später zieht die Familie nach Zürich. Mit fünf Jahren wird sie eingeschult und mit acht Jahren von ihrer Mutter zum Ballettunterricht angemeldet. Mit 16 Jahren gibt sie ihr Debüt als Tänzerin. Im Riva-Ballett wird sie zur Betreuung französischer Truppen in der Revue Franco-Suisse eingesetzt. In Nizza erhält sie ihre erste Chance als Sängerin, zurück in Zürich erhält sie ihr erstes Engagement.

1942 sucht „His Masters Voice“ neue Stimmen für Produktionen in der Schweiz. Der damalige Aufnahmeleiter Werner Marti war begeistert und verschaffte ihr einen Vertrag. Die ersten Plattenaufnahmen entstehen. 1946 geht sie mit Orchester auf Spanien-Tournee und in Paris springt sie für die erkrankte Josephine Baker im Club du Champs Elysees ein. Mit solch einem Erfolg, dass sie auch nach Josephines Genesung in der Show bleibt. Direkt danach gibt es ein Engagement im Olympia. Im Jahre 1956 gewinnt sie mit dem Lied „Refrain“ den ersten „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ für die Schweiz. Ein Jahr später erhält sie dafür eine Goldene Schallplatte. Nach weiteren Auslandsgastspielreisen kommt im Jahre 1959 auch der große Durchbruch in Deutschland. Ihre Platte „O mein Papa“ wird veröffentlicht und macht sie über Nacht zum Star. In ihrer Version wird das für den Film „Feuerwerk“ komponierte Lied ein Riesenhit, der Auftakt einer großen Karriere. Viele nachfolgende Aufnahmen können sich auf Spitzenplätzen der Schlagerparaden behaupten.

Mit kurzen Unterbrechungen nimmt Lys Assia bis zum Jahre 1964 viele weitere Schallplatten auf. Sie ist ein gefeierter Star auf den berühmtesten Showbühnen der Welt, wie dem „Tivoli“ in Kopenhagen, dem „Plaza“ in New York oder dem „Tropicana“ auf Kuba. Ihre Bühnenpartner sind Weltstars wie Marlene Dietrich oder Dean Martin und sie singt für Königshäuser und Staatsoberhäupter wie Königin Elisabeth II., dem ägyptischen König Faruk oder Argentiniens „First Lady“ Evita Peron. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere zieht sie sich ins Privatleben mit ihrem zweiten Ehemann Oscar Pedersen, einem skandinavischen Generalkonsul und Hotel-Mogul zurück. Als Lys Assia ihren Ehemann nach 30 glücklichen Jahren bei einem tragischen Verkehrsunfall verliert, beschließt sie ihre Rückkehr ins Showgeschäft. Von ihrem Chateau in Südfrankreich aus bereitet sie sich auf ein Comeback als Sängerin vor. Gleichzeitig ist sie auf der Suche nach einem geeigneten Wohnsitz in Hamburg, um näher am Geschehen zu sein. Es ist nicht der finanzielle Aspekt, der Lys Assia zurück auf die Bühne treibt, sondern der Wunsch, den immer noch zahlreichen Fans neue Lieder zu schenken und ihnen wieder ganz nah sein zu können. Bei ihren ersten Live-Auftritten auf Charity-Galas, beim mehrtägigen Engagement im restlos ausverkauften Berliner Varieté-Theater URANIA, bei großen TV-Sendungen wie “Feste der Volksmusik“, „Wiedersehen macht Freude“ oder der „Johannes B. Kerner Show“, und bei diversen Rundfunkshows wird Lys Assia frenetisch vom Publikum umjubelt. Die Medien reißen sich förmlich um Interviewtermine. Nach einem brutalen Überfall am Silvesterabend 2004 in ihrer Wohnung in Cannes zieht Lys Assia zurück in ihre Schweizer Heimat an den Zürichsee.

Nach 39 Jahren! kehrt Lys Assia wieder zurück ins Tonstudio, um eine neue CD aufzunehmen. Während sie gemeinsam mit ihrem neuen Produzententeam mit Hochdruck an dem Longplay arbeitet, erscheint mit den Singles „Manchmal hilft ein kleines Lied“, „Sehnsucht nach Dir“ und „Rom lag im Schnee“ schon mal ein erster Vorgeschmack auf das neue musikalische Leben der Künstlerin Assia. Autobiographische Texte, persönliche Erfahrungen und ein bewegender Melodienstrom machen die zwölf wunderschönen neuen Songs intensiv erlebbar aber natürlich trägt das Album auch den großartigen Erfolgen dieses Weltstars Rechnung. Neuaufnahmen ihrer schönsten Hits wie „Que Serà“, „Eine weiße Hochzeitskutsche“, „O mein Papa“ oder „Schwedenmädel“ erinnern an die goldene Ära der Lys Assia und zeigen mehr als deutlich, dass diese einzigartige Interpretin trotz der langen Pause nichts von ihrem Charme, ihrem Können oder ihrer Energie eingebüßt hat.

Anlässlich des 50. Geburtstages des Grand Prix reist Lys Assia quer durch Europa, bereichert als Stargast zahlreiche Sondersendungen in Rundfunk und Fernsehen und ist selbstverständlich geladener Ehrengast des Jubiläums-Grand Prix in Athen.

Diskografie

Bestell-Hotline: +49 6022 23456 oder info@rubin-records.de

Album

Lys Assia

Lady in Blue

Kat.Nr. 169-420

Maxi-CD

Lys Assia

Wieder nach Athen

Kat.Nr. 161-157

Album

Lys Assia

Sehnsucht nach Dir

Kat.Nr. 95-013

Maxi-CD 

Lys Assia

Rom lag im Schnee

Kat.Nr. 161-152

Maxi-CD

Lys Assia

Manchmal hilft ein kleines Lied

Kat.Nr. 90-112

Bestell-Hotline: +49 6022 23456 oder info@rubin-records.de

Kontakt

Rubin Records GmbH
D-63840 Hausen
Telefon: +49 6022 23456
Fax: +49 6022 25198
email: info@rubin-records.de